Am Sonntag, den 31.10.2004 wurde die Feuerwehr Brandoberndorf gegen 16.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person zwischen Griedelbach und Oberwetz alarmiert.

Ein Autofahrer war mit seinem Skoda Fabia von der Fahrbahn abgekommen und mit dem Dach in Höhe der vorderen Türen gegen einen Baum geprallt. Der Wagen kam im Graben zum Stehen. Der zuerst alarmierte Rettungsdienst forderte nach Eintreffen an der Unfallstelle die Feuerwehr nach, da der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeschlossen war. Die Rettungsleitstelle alarmierte die Feuerwehren aus Griedelbach und Brandoberndorf, sowie den diensthabenden Kreisbrandmeister. Die Fw Griedelbach, die zuerst eintraf, unterstützte den Rettungsdienst bei der Betreuung des Patienten und sicherte die Unfallstelle ab.
Nach Eintreffen des TLF 16/25 wurde die Batterie abgeklemmt, der Brandschutz sichergestellt und die Befreiung des Fahrers vorbereitet.
Nach dem OK des Rettungsdienstes begannen wir mit der Befreiung. Dazu wurden die A- und die B-Säulen des Fahrzeuges mit dem Schneidgerät durchtrennt, wobei sich die B-Säule als sehr widerstandsfähig erwies. Zum Einen ist das gut für die Insassen beim Unfall, aber es erschwert die Rettungsarbeiten.
Während den Arbeiten am Fahrzeug wurde der Fahrer von einem Kameraden der Fw Griedelbach betreut.
Nachdem das Dach zurückgeklappt war, konnte der Fahrer mit Hilfe einer speziellen Schiene des Rettungsdienstes schonend aus dem Fahrzeug gehoben werden. Der schwer verletzte Mann wurde ins Klinikum Wetzlar gebracht.
Nach den Aufräumungsarbeiten wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und wir rückten gegen 17.30 Uhr wieder ein.

Im Einsatz waren:
Fw Brandoberndorf: TLF 16/25, LF 8/6-G
Fw Griedelbach mit TSF
Waldsolms 01, Waldsolms 02, Lahn-Dill 05
RTW Kraftsolms RotKreuz Wetzlar 95/83
NEF Braunfels Johannes Wetzlar 78/82
Polizei

Bilder: Christian Lewalter, Reiner Grün